Kräuter und Gewürze

Hervorgehoben

Gewürze und Kräuter werten jedes Gericht auf und bereichern es um köstliche Aromen, Nährstoffe und Vitamine. Gerade Gewürze haben außerdem eine besondere Wirkung auf unsere Geschmacksnerven und den Organismus. Sie dienen nicht nur dem Geschmack, sondern sind besonders für die Verdauung von Bedeutung.

Blog über Gewürze und Kräuter

Kräuter und Gewürze Online Shop

Kräuter und Gewürze Online Shop

Die meisten Gewürze, vor allem Pfeffer und Chili, regen den Stoffwechsel an und können die Verdauung beschleunigen. In einigen Kulturen wie Indien sind Gewürze ein fester Bestandteil der Ernährung. Ihre regulierende Wirkung wird dort hoch geschätzt und ausgiebig genutzt.

Kräuter hingegen wirken ein wenig milder auf unseren Organismus und versorgen ihn vor allem mit Vitaminen und Spurenelementen. In frischem Zustand haben sie die beste Wirkung. Kräuter werden gerne im mediterranen Raum eingesetzt und sind vor allem wegen ihrem Geschmack beliebt. Sie werden jedoch nicht nur den Speisen zugefügt, sondern auch gerne als Tee zubereitet. In dieser Darreichungsform helfen sie zum Beispiel gut bei Verdauungsproblemen.

Gewürze und Kräuter sind nicht nur gesund, sie machen unsere Gerichte erst schmackhaft. Ohne diese würde unser Essen fade und langweilig schmecken, deshalb sollten sie in keiner Küche fehlen.

Füllen Sie Ihren Vorrat auf und kaufen Gewürze und Kräuter günstig im Online Shop

Bockshornkleesamen – dürfen in keinem Curry fehlen

Bockshornkleesamen sind die Samen des Bockshornklees, welcher zu den Hülsenfrüchtlern gehört. Es gibt sie ganz oder auch in verschiedenen Feinheitsgraden gemahlen zu kaufen.

Die Samen werden als Gewürz für Speisen, wie beispielsweise Fleisch, als Tee oder in Kapselform eingenommen. Hierbei sollen sie, neben der Verfeinerung von Speisen, auch heilende Wirkung haben.
Die Samen enthalten die Aminosäure Histidin und sollen daher gegen Leberschäden wirken. Als Tee eingenommen, sollen sie zudem eine entzündungshemmende und reinigende Wirkung haben. Weiterhin kann Bockshornklee gegen Haarausfall, Schuppen und Erkältungssymptomen helfen.

Viele stillend Mütter schwören außerdem auf die milchfördernde Wirkung der Samen.
Nebenwirkungen sind bei diesem rein pflanzlichen Präparat keine bekannt. Sie können es also ruhig einmal ausprobieren und sich selbst überzeugen, denn Bockshornkleesamen sind vielfältig anwendbar.

Die Wacholderbeere – Gut geeignet für Marinaden

Wacholderbeeren

Wacholderbeeren

Die Wacholderbeere hat gesundheitlich einige Vorteile. Sie kann appetitanregend und verdauungsfördernd wirken. Auch kann sie die Blutzirkulation verbessern und  entzündungshemmend wirken.

Man benötigt sie in der als Aromageber bei Wildgerichten, gekochtem Fleisch und Sauerkraut, man kann sie aber auch für Marinaden und zum Beizen nutzen. Man sollte sie einfach nur vor Gebrauch mit einem breitem Messer zerdrücken.
Sie bildet auch die Basis für Wacholderschnäpse wie zum Beispiel den Gin. Die Wacholderbeere wird aber auch beim Räuchern von Schinken und Wurst verwendet, damit verleiht sie der Wurst den einmaligen Geschmack.

Der Geschmack der Wacholderbeere ist leicht bitter und balsamisch neben ihrem typischen eigenen Aroma.  Leckere Rezepte mit der Wacholderbeere sind Steak mit Wacholder, Wacholdersoße aber auch der Wacholderschnaps ist zu empfehlen.

Schafgarbenkraut – Vielseitig anwendbar

Das Schafgarbenkraut ist eine vielseitig anwendbare und für seine heilende Wirkung bekannte und beliebte Heilpflanze. Schon Hildegard von Bingen erwähnt diese Heilpflanze als sehr wirkungsvoll bei Hämorrhiden und Augenentzündungen. Die Scharfgarbe wird in ihrer Heilwirkung mit der Kamille verglichen. Sie soll überlieferten Traditionen nach sehr wirkungsvoll bei Appetitlosigkeit und krampfartigen Bauchschmerzen sein. Äußerlich kann die Pflanze bei Menstruationsbeschwerden und bei Entzündungen der Haut eingesetzt werden.

Vor allem das Kraut und die an Wirkstoffen reichhaltigen Blüten werden in der Heilkunde bevorzugt verwendet. Die Scharfgarbe gehört zur Familie der Korbblüter und wächst in Europa, Asien und Nordamerkia. Selbst die Griechen zur Zeit Alexander des Großen verwendeten dieses Kraut bei ihren Feldzügen und Eroberungen wegen ihrer blutstillenden Eigenschaften bei kleineren Verletzungen und Verwundungen. Die Pflanze, die bis zu 80 Zentimeter hoch werden kann, wächst bevorzugt an Wegrändern und Böschungen.
Die Scharfgarbe kann als Tee eingenommen werden und ist bei Entzündungen der Haut äußerlich anwendbar (Sitzbäder).

Wermutkraut – ein Bitterkraut

Das Wermutkraut wird als Heilpflanze verwendet. Dieses Kraut zählt zu den wichtigsten Bitterkräutern. Es ist kann hilfreich bei Gelbsucht, Kopfschmerzen, Entzündungen, Mundgeruch, Nierenschwäche, Ohrenschmerzen, offene Wunden, Wehen, Kreislaufbeschwerden, Verstauchungen und Quetschungen sein. Zudem kann es förderlich bei der Menstruationsbeschwerden, der Verdauung (Verstopfung oder Krämpfe) oder bei Übelkeit sein.

Eine weitere Eigenschaft ist die Blutbildung und die Blutreinigung.
Auch in der Homöopathie wird es vor allem bei Erregungszuständen und Krampfanfällen eingesetzt. Das geschnittene Kraut kann verwendetet werden für Aufgüsse, Tees, Abkochungen, Pulver. Sie sehen, es ist ein sehr vielseitiges Kraut. Zur heimischen Anwendung ist der Tee oder die Tinktur zu empfehlen, die sehr leicht selber zubereitet werden können.

Salbei – ein Heilkraut

Salbei Blätter

Salbei gehört zu den Lippenblütlern und ist ein Heilkraut. Wir kennen Salbei gerade in Tee und Bonbons und als heilende Wirkung, wenn es darum geht, Husten und Halsschmerzen zu stillen. Salbei soll sogar auch helfen, wenn wir im Sommer Probleme mit dem Schwitzen haben.

Als Kraut entfaltet Salbei seine Wirkung, wenn er als einzelne Teedroge genutzt wird, sprich als Pulverdroge oder als Kraut im Teegefäß aufgebrüht wird. So kann er optimal seine Wirkung entfalten und nicht nur das – denn Salbei kann auch bei Magen- und Darmschmerzen Linderung bewirken. Einfach ein tolles Kraut, welches lindernde Wirkung hat und sogar im Garten toll aussieht. Salbei entfaltet seinen Duft und knn daher beruhigend wirken. Nicht nur im Garten. Einfach ein schönes Kraut, dass gerade dann im Garten auch passt, wenn er etwas verwildert angelegt worden ist. Salbei – perfekt.

Der Lange Pfeffer – Gewürz und Heilmittel zugleich.

Der Lange Pfeffer ist eine Kletterpflanze. Er wird als Gewürz verwendetund in Indien, woher die Kletterpflanze ursprünglich stammt, wir langer Pfeffer sogar als Heilmittel verwendet.
Eine heilende Wirkung wird dem Langen Pfeffer also von den Indern zugeschrieben. Der Pflanze wird nachgesagt, bei Atemwegserkrankungen unterstützend zu wirken. Auch bei Muskelschwäche, Gallen,- und Leberleiden sowie bei Sodbrennen soll der Lange Pfeffer angeblich Linderung verschaffen.

Der Lange Pfeffer verfügt über ein bitter-süßliches Aroma mit dezenter Schärfe und ist etwas milder als der normale Pfeffer.
Auch ist der lange Pfeffer ein Universalgewürz und vielseitig einsetzbar, wie z.B. beim Würzen von Geflügel und Fleisch, marinieren und Beizen. Auch bei Weinsoßen, Suppen, Brühen, Würzpasten und Würzsaucen ist der Pfeffer wunderbar einsetzbar. Sehr gut schmeckt er auch im Gewürzpunsch und Glühwein.

Damiana-Tee Zubereitung

Damiana wächst als buschiger Strauch. Bei guten Bedingungen kann diese Pflanze bis zu einen Meter hoch werden. Besonders in Mexiko ist Damiana weit verbreitet und ursprünglich kommt sie aus Nordamerika. In Mexiko wird Damiana als Heilpflanze und Tee verwendet. Für die Herstellung von Medikamenten werden nicht nur die Früchte verwendet, sondern auch die Blätter, denen nachgesagt wird, dass diese eine besonders positive Wirkung haben.

Wie bei anderen Sorten werden die Blätter getrocknet und man kann sich einen starken Tee daraus brühen. Sie suchen einen speziellen Tee, der einen guten Geschmack hat und auch noch süßlich duftet, dann kaufen Sie Damiana-Tee. Er wird Ihnen, je nach Händler bzw. Online-Shop, in einer guten Qualität geliefert und lässt sich lange und einfach lagern.

Die Gewürznelke – Die Vielseitige unter den Küchengewürzen

Ihr Aroma vermittelt ein Gefühl von Wärme und erinnert an die Weihnachtszeit mit Lebkuchen und Punsch. Aber die Gewürznelke kann noch viel mehr! In der Küche kann die Gewürznelke den Geschmack von eingelegten Früchten, Wildgerichten oder Marinaden den letzten Pfiff geben. Was wäre Großmutters Rotkraut ohne 1 – 2 Gwürznelken!?

Auch die Wirkung auf die Gesundheit ist seit langem unbestritten. So kann die Gewürznelke verdauungsfördernd, entzündungshemmend und durchblutungsfördernd wirken. Das Öl wird als Antiseptikum z.B. bei Zahnfleischentzündungen angewendet.

Und in lauen Sommernächten kann eine mit Gewürznelken gespickte Orangen lästige Mücken fernhalten und ist zugleich eine fruchtig-würzige Tischdekoration. Und noch ein Trick aus Großmutters Trickkiste: Nelkenpulver hält auch Ameisen fern!

Gewürznelken kann man als Pulver oder ganze Fruchtknoten kaufen und sollte es luftdicht verpacken und dunkel lagern.

Curry – die beliebte Gewürzmischung aus Indien

Curry ist schon seit langer Zeit eine beliebte Gewürzmischung. Viele wissen nicht einmal, dass Curry aus verschiedenen Gewürzen besteht und dass diese in einer meist ähnlichen Menge vorkommen.
Curry ist eine Gewürzmischung, die den indischen Masalas nachempfunden wurde.
Curry wird oft als diese verkürzte Bezeichnung verwendet, normalerweise sagt man Currypulver, da man Curry mit dem Gericht Curry verwechseln könnte.

Im englischsprachigem Raum und auch in den meisten anderen Ländern ist weitläufig die Bezeichnung Curry-Powder bekannt. Curry ist eine hervorragende Gewürzmischung zum Würzen vieler Speisen. Die Zusammensetzung vom Currypulver sieht wie folgt aus: Kurkuma, welches für die Farbe des Gewürzes verantwortlich ist, Cumin, Koriander, schwarzer Pfeffer und Bockshornklee.
Das sind die Gewürze die bei Currypulver immer verwendet werden. Diese machen den typischen Curry Geschmack aus. Es gibt aber noch weitere und verschiedene Versionen, wo zusätzlich noch andere Gewürze verwendet werden!

Hagebuttenschalen getrocknet als Tee genießen

Die Hagebutte, in Europa und Asien beheimatet, wird als Lebensmittel aber auch als Heilpflanze verwendet. Hagebutten können roh gegessen werden, allerdings sollten zuerst die kleinen Kerne entfernt werden. Sie schmeckt süß, aber zugleich leicht säuerlich und herb. Im Handel findet man eher seltener die frische Frucht, meistens wird die Hagebutte weiterverarbeitet. So gibt es die Hagebuttenschalen auch getrocknet und lose zu kaufen.

Mus und Marmelade aus Hagebutte erfreuen sich besonderer Beliebtheit. Hagebutten lassen sich auch zu Likör und Fruchtwein verarbeiten. Sie eignen sich zum Würzen einiger Gerichte, wie zum Beispiel Suppen und Saucen. Die Hagebutte als Heilplanze hat etliche positive Eigenschaften. Sie beinhaltet besonders viel Vitamin C, deswegen ist die getrocknete Schale als Aufguss speziell bei Erkältung zu empfehlen. Aufgrund der leicht harntreibenden und abführenden Wirkung der Hagebutte eignet sich der Aufguss außerdem als unterstützende Therapie bei Blasen- und Nierenleiden.

Hagebuttenöl, welches aus den Kernen gewonnen wird, wird für die Hautpflege eingesetzt. Auch bei Arthrose-Erkrankungen und Rheuma kann Hagebutte heilend wirken. n und 10 min ziehen gelassen.